Windows-Tag

Windows-Tag
Windows-Tag

 

Jedes Jahr, am 24. August, feiert man den Windows-Tag. Das Datum ist kein Zufall – im Jahr 1995, genau an diesem Tag, wurde das Betriebssystem Windows 95 veröffentlicht. Deshalb laden wir Euch zu einer kleinen Gefühlsreise auf den Spuren des „beliebtesten Fensters“ der Welt ein!

-----

Entgegen dem Anschein ist das älteste Windows gar nicht die Ausgabe aus dem Jahr 1995, ab welchem der Augustfeiertag begann... 10 Jahre zuvor setzten Bill Gates und Paul Allen Windows 1.0 ein. Es war kein eigenständiges System, sondern nur ein Zusatz zu MS-DOS, aber die Benutzer konnten jetzt mit der Maus bewegen und klicken (vorher musste der Befehl in Form von Text in das System eingegeben werden) oder mehrere Programme in derselben Zeit öffnen. Heute scheint es trivial, aber damals war es eine echte Revolution!
 

Die Version von Windows 1.0. enthielt u.a. solche Programme wie Rechner, Editor oder Paint. Schon damals entstanden also richtige Werke der Computerkunst.

 

pierwszy windows Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ShSmjpWAdKc

 
Auf dem Markt konnte sich die Software jedoch nicht durchsetzen, doch die Programmierer, die Microsoft geschaffen haben, gaben nicht auf und schufen mutig weitere neue Funktionen und Verbesserungen. 1987 stellten sie der Welt Windows 2.0 vor, welches u.a. durch neue Anwendungen ergänzt wurde, die auch im grafischen Modus arbeiten konnten, wie Excel oder Word.
 
Als Kuriosum fügen wir hinzu, dass der größte Konkurrent von Microsoft, Apple, parallel an der Entwicklung seiner Software gearbeitet hat. Daher gab es viele Streitigkeiten zwischen beiden Unternehmen. Es gab sogar einen Prozess vor Gericht, weil Apple behauptete, dass verschiedene Merkmale des Aussehens und der Funktionsweise von Windows von ihrer Software kopiert wurden. Der Fall zog sich über 5 Jahre hin, wurde aber zugunsten von Microsoft beigelegt. Besonders interessant - das Datum der Entscheidung des Gerichts, den Fall abzuschließen, war... der 24. August.
 
In der Zwischenzeit, im Jahr 1990, erschien auf dem Markt eine dritte, große Ausgabe des Betriebssystems von Microsoft unter dem Namen Windows 3.0. Diese Variante ist bei den Benutzern viel besser angekommen, als die vorherigen. In 2 Jahren nach der Premiere wurden bis zu 10 Millionen Exemplare verkauft. Die wichtigste Änderung in dieser Hinsicht ist, dass die 3.0 virtuellen Speicher hinzugewonnen hat, mit dem man mehrere Programme gleichzeitig benutzen konnte. Stelle Dir nun vor, dass diese 10 Tabs gleichzeitig im Browser geöffnet sind, und denke darüber nach, was passieren würde, wenn es vorher niemand herausgefunden hätte… In dieser Version könnten Benutzer zum ersten Mal auch Solitaire lösen. Das ist einfach ein Klassiker!

 

windows 3.0 Quelle: https://microsoft.fandom.com/wiki/Windows_3.0?file=Win30games.gif

 
In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts arbeitete Microsoft auch an Software für lokale Netzwerke wie LAN, z.B. in verschiedenen Unternehmen. So entstanden die Windows-Systeme NT 3.1, 3.5, 3.5.1 und 4.0. Sie ähnelten auf den ersten Blick den Standardversionen, zeichneten sich aber durch erweiterte Netzwerkverbindungsmöglichkeiten und das leistungsfähige NTFS-Dateisystem aus.
 
Microsoft Windows hat schon vor dem Jahr 1995 eine reiche Geschichte, aber die Marktpremiere des Windows-Systems 95 war ein Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. In nur einem Monat wurde die von Bill Gates vertriebene Software in nicht weniger als 7 Millionen Exemplaren verkauft! Dies kann definitiv als der Beginn von Microsofts Dominanz bei der Distribution von Betriebssystemen angesehen werden.
 
Damals tauchten zum ersten Mal die Taskleiste und der Start-Button sowie ein Dropdown-Menü auf. Darüber hinaus bot Windows 95 den Benutzern einen einfachen Zugriff auf alle Programme, Dokumente und Suchmaschinen. Es hat auch automatisch neue Geräte erkannt und die erforderlichen Treiber installiert. Die Version 95 erhielt außerdem einen Papierkorb, in dem alle gelöschten Dateien landeten, oder den allen Benutzern bekannten Ordner Mein Computer, in dem man Zugriff auf z.B. musealen Datenträger hatte... und zwar Disketten! Dies ist nur eine Erinnerung an die vergangene Ära.
 
Der Nachfolger von 95 ist Windows 98. Auf den ersten Blick gab es nicht viele Unterschiede zwischen denen, aber die 98er-Version war viel stabiler und leistungsfähiger. Auch wenn es heute seltsam erscheinen mag, erst damals erschienen die Schaltflächen „Zurück“ und „Vorwärts“, ebenfalls die Links- und Rechtspfeile. Stelle Dir vor, sich heute in den Ordnern oder noch schlimmer – im Internet – ohne diesen zu bewegen… Ein Albtraum! Die Verbindungen mit Geräten über USB wurden verbessert und auf dem Desktop ist ein bekannter Ordner namens Meine Dokumente erschienen.
 

windows 98 Quelle: https://microsoft.fandom.com/wiki/Main_Page?file=Windows98.png

 
Im Jahr 2000 kamen zwei neue Microsoft-Betriebssysteme auf den Markt. Windows 2000, also die Fortsetzung der NT-Reihe, war für Arbeitsplätze und Server gedacht. Es erhielt eine wichtige Funktion der Dateiverschlüsselung und wurde um die Schriftart OpenType erweitert.
 
Windows Me (Millenium Edition) war wiederum eine neue Version des Systems für Privatanwender. Im Vergleich zur vorherigen Version erhielt es neue Multimedia-Funktionen (und Windows Movie Maker) oder die Systemwiederherstellungsoption, die es dem Benutzer im Falle eines Systemfehlers ermöglichte, Konfigurationsänderungen rückgängig zu machen, bis es ordnungsgemäß funktionierte. Laut vielen Quellen hat es relativ selten gut funktioniert. Die Abkürzung ME wurde daher häufiger als Mistake Edition entwickelt, und das System selbst ging als das schlechteste Microsoft-Betriebssystem in die Geschichte ein.
 
Nur ein Jahr nach der Veröffentlichung brachte die Firma von Bill Gates Windows XP auf den Markt, um den Fleck nach dem Jahrtausendaussetzer zu beseitigen. Zu Recht, denn es war eines der meistverkauften Microsoft-Produkte und war noch lange nach Erscheinen neueren Versionen von Microsoft-Systemen auf zahlreichen Computern installiert.
 

windows xp

Quelle: https://static.wikia.nocookie.net/windows/images/3/38/Windows_xp_desktop.PNG/revision/latest? cb=20060605082519

 
Eine komplett überarbeitete Schnittstelle, modernisierte Farben und Formen, ein verbessertes Menü, das in zwei Themenspalten unterteilt wurde, oder eine intuitive Systemsteuerung sind nur einige der Verbesserungen, die Microsoft im Rahmen von Windows XP vorgenommen hat. Es war auch das erste Microsoft-Betriebssystem, das eine Internet- oder Telefonaktivierung erforderte, um illegales Kopieren zu verhindern. Zum ersten Mal tauchten Benutzerkonten auf, die es bis heute ermöglichen, dass verschiedene Personen einen Computer nutzen.
 
Nach dem Erfolg von Windows XP hatte es Microsoft nicht eilig, das neue Betriebssystem herauszubringen, denn erst 2007 erfuhr die Welt von ihrem neuen Produkt Windows Vista. Mit einer modernisierten Benutzerschnittstelle mit fast durchscheinenden Fenstern, Menu und einer Leiste auf der rechten Seite des Bildschirms, in der Widgets angeheftet werden konnten, schien die Änderung ziemlich groß zu sein. Aber war es eine Veränderung zum Besseren?

 

windows vista

Quelle: https://static.wikia.nocookie.net/windows/images/a/a3/Windows_Vista.png/revision/latest?cb=201 50408154031 

 
Leider nicht wirklich. Fehlerüberläufe und hohe Hardwareanforderungen ließen den möglichen Erfolg scheitern und wieder einmal musste Microsoft, wie zu Zeiten der Millennium Edition, den Implementierungsflop verkraften. Trotzdem hat Windows Vista noch eine verbesserte Kindersicherung, eine verbesserte und schnellere Suchmaschine und die Möglichkeit erhalten, Datenpartitionen oder ganze Laufwerke zu verschlüsseln (dank der BitLocker-Funktion).
 
Zwei Jahre später behob Microsoft seinen Fehler und veröffentlichte eine ziemlich gute Software namens Windows 7. Es stellte die Sticky Notes-Anwendung vor, die von Windows-Benutzern bis heute eifrig verwendet wird. Das Arbeiten mit mehreren Fenstern ist dank der Möglichkeit, diese zu ziehen und zu schütteln, noch einfacher geworden. Darüber hinaus konnten Benutzer, die die Sieben auf ihren Geräten installiert hatten, den Benachrichtigungsbereich an ihre Bedürfnisse anpassen, und Widgets, die erstmals in Windows Vista erschienen, konnten hier an einer beliebigen Stelle auf dem Desktop angeheftet werden.

 

windows 7

Quelle: https://static.wikia.nocookie.net/windows/images/3/35/Win7search.png/revision/latest/scale-towidth-down/1000?cb=20120827221636

 
Nach der Sieben ist es Zeit für eine echte Revolution. Windows 8 war eine komplette Revolution in der Welt der Microsoft-Betriebssysteme. Ein völlig anderes Layout des Startmenüs, und zwar das Ersetzen durch den gesamten Startdesktop, löste bei den Benutzern viele Kontroversen aus. Einige Leute liebten diese Lösung, andere hassten sie, aber eines ist sicher – es war eine sehr große Veränderung.
 
Warum hat sich Microsoft dafür entschieden? Nun, weil es eine Zeit war, in der Tablets und andere Geräte – einschließlich Laptops – mit Touchscreens immer beliebter wurden. Diese Form der Darstellung von Ikonen und Programmen sollte den Benutzern dieser Art von Geräten die Navigation erleichtern und für die Kinder war es wahrscheinlich eine Veränderung zum Besseren.

Leider war die Bedienung eines solchen Menüs mit der Maus nicht mehr so ​​komfortabel, sodass andere Nutzer (die Mehrheit) diese Änderung als negativ bewerteten. Immerhin war Windows 8 effizienter und stabiler als frühere Versionen und hatte einen besseren Schutz als diese. Es ist ein schlechter Trost für Leute, die es auf Desktops installiert haben, aber immerhin etwas… 

 

windows 8
Quelle: https://static.wikia.nocookie.net/windows/images/c/c4/Windows_8_Start_Screen0.png/revision/latest?cb=20200831015148

 
Nach der erfolglosen Acht wurde 2015 Windows 10 veröffentlicht. Dieser war ein totaler Hit und die Nutzer der berüchtigten 8-Version konnten sich das kostenlose Upgrade auf 10 zunutze machen. Win 10 sollte die besten Eigenschaften von 7 und 8 Vereinen und dazu viele Neuigkeiten enthalten. Dies ist passiert, und bis heute hat eine beträchtliche Anzahl von Microsoft-Systembenutzern die 10 auf ihren Geräten installiert. Im Jahr 2021 waren es mehr als die Hälfte der Computer der Welt!
 
Eine der wichtigsten Änderungen gegenüber der Vorgängerversion war die Neugestaltung des Menüs, so dass einerseits eine klassische Textliste entstand und andererseits Widgetfenster mit der Möglichkeit, diese an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Mit Windows 10 konnte man auch zusätzliche Desktops erstellen, um die Arbeit zu organisieren, und zur Aufgabenansicht wechseln, in der alle derzeit geöffneten Bereiche angezeigt werden.
 
Die Suchmaschine im Startmenü wird von Sprachassistentin Cortana unterstützt und die Anmeldung im System kann per Gesichtserkennung oder Fingerabdruck erfolgen. Darüber hinaus hat Windows 10 den Fokusmodus eingeführt, mit dem man Benachrichtigungen, Töne und Warnungen blockieren kann, um sich beim Arbeiten zu konzentrieren. Mann kann dieses beliebteste Betriebssystem von Windows in 5 Versionen bestellen: Windows 10 Pro, Windows 10 Home, Windows 10 Pro OEM, Windows 10 Home OEM und Windows 10 Pro MAK.

 

windows 10

Quelle: https://cdn.benchmark.pl/uploads/article/76366/MODERNICON/b0703efee4d1a269c705dd3a2eef3 76677627385.jpg

 
Das letzte und neueste Windows erhielt die Nummer 11. Es erschien 2021 und wird gern auf immer mehr Geräten installiert. Einige Systeme mit dem Zehner können kostenlos auf Windows 11 aktualisiert werden. Das neue System hat durch fein abgerundete Systemfenster ein aufgefrischtes und modernes Aussehen erhalten. Außerdem noch mehr Multitasking, denn nach dem Zeigen des Cursors auf das Minimieren-Symbol erscheint ein Mosaik, mit dem man die Größe der geöffneten Fenster an die von sich selbst gewählten Formen anpassen kann.
 
Microsoft hat keine spektakulären Änderungen im Erscheinungsbild des 11. gegenüber Windows 10 eingeführt, dank denen mussten die Benutzer die Systembedienung nicht neu lernen, wie dies im Fall des Systems mit der Nummer 8 nötig war ... Sie erhielten viele Verbesserungen, insbesondere auf tragbaren Geräten, wie z. B. umfangreiche Gestenunterstützung oder automatische Anpassung des Layouts geöffneter Fenster beim Umdrehen des Bildschirms.
 
Bei SwissSoftware24 kannst Du Windows 11 in Varianten für den privaten und professionellen Einsatz bestellen, also Windows 11 Pro, Windows 11 Home, Windows 11 Pro OEM und Windows 11 Home OEM. Auf der Website https://www.swisssoftware24.ch/seite/produktvergleich/windows-11 haben wir für Dich einen Vergleich von Windows Pro und Home vorbereitet.
 
Die Geschichte der Windows-Betriebssysteme ist sehr umfangreich und man könnte im Prinzip ein Lexikon darüber schreiben. Wir hoffen, dass so eine verkürzte sentimentale Reise nach späteren Veröffentlichungen für Dich interessant war und Dir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Abschließend empfehlen wir als Kuriosum, sich ein kurzes Video anzusehen, welches zeigt, wie sich einzelne Elemente des Systems im Laufe der Jahre verändert haben.

 

 

Autor Adrianna Jeszka

Diese Seite verwendet Cookies

Indem Sie unsere Webseite durchsuchen, ohne Änderungen in Ihrem Browser vorzunehmen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Dadurch kann die Webseite www.swisssoftware24.ch so sicher und bequem wie möglich sein.

Siehe Einzelheiten